Dämmung > Energieausweis und Förderungsmöglichkeiten

Energieausweis und Fördermöglichkeit

Energieausweis und Fördermöglichkeit

Die neue Energieeinsparverordnung EnEV 2014 dient zur Umsetzung der EU-Richtlinie aus dem Jahr 2010 über die  Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden und soll einen Beitrag zur Erreichung der Beschlüsse zur Energiewende leisten, die im Energiekonzept der Bundesregierung von 2011 beschlossen wurden.

Energieausweis

Die Effizienzstandards für Neubauten erhöhen sich ab 2016 einmalig um 25 %. Bestandsgebäude sind von dieser Verschärfung ausgenommen. Alle Gebäude sollen zudem in Zukunft entsprechend ihrer Energieeffizienz in Klassen von A+ bis H eingeteilt werden. Diese Effizienzklasse muss auch in Immobilienanzeigen angegeben werden.1

Damit soll die Bedeutung des Energieausweises gestärkt werden. Verkäufer und Vermieter werden verpflichtet, den Energieausweis an den Käufer bzw. neuen Mieter zu übergeben. Der Energieausweis muss bereits bei Besichtigung vorgelegt werden.

Insbesondere die Dämmpflicht für oberste Geschossdecken im Baubestand betrifft zahlreiche Eigentümer von Altbauten. Wer ein Bestandsgebäude besitzt, das mindestens vier Monate jährlich normal beheizt wird, muss dafür sorgen, dass zugängliche Decken beheizter Räume zum unbeheizten Dachraum nach dem 31.12.2015 so gedämmt sind, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der gedämmten Decke höchstens 0,24 Watt/(m²K) beträgt. Alternativ dazu kann auch das darüber liegende Dach entsprechend gedämmt werden.2

In unserer Fördermittel-Datenbank befinden sich die aktuellen Förderungen der Städte, Gemeinden, Energieversorger, Bundesländer und des Bundes - so erhalten Sie direkt Informationen über alle Förderprogramme, die für Ihr Bauvorhaben in Frage kommen.

Fördermittelabfrage

 

1) Die Regelung betrifft allerdings nur neue Energieausweise für Wohngebäude, die nach dem Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) ausgestellt werden.
2) Gilt nur für Decken, die den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2 nicht erfüllen. Ausgenommen sind Wohngebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer eine Wohnung am 01.02.2002 selbst bewohnt hat.

 

Änderungen u. Irrtümer vorbehalten. Abbildungen ggf. ähnlich. Bei Fragen, Unklarheiten oder scheinbar falschen bzw. fehlenden Informationen sprechen Sie bitte Ihren Fachberater an.