Fliesenkleber

Der Geschmeidige für starre Untergründe

Der Formel-Pro Fliesenkleber ist besonders geschmeidig und dadurch extra leicht zu verarbeiten. Angesetzte Fliesen haften sofort, können aber in ihrer Lage korrigiert werden. Der frostbeständige Kleber haftet ohne Vornässen und ohne Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz und ist universell innen und außen einsetzbar – auch zur Verlegung von Keramikbelägen in Dauernassbereichen wie Hallen- und Freibädern, Therapiebecken sowie in Nassbereichen wie Duschen, Toiletten, Bädern, Kühlräumen. Die mögliche Kleberbettdicke beträgt 1 bis 5 mm.

  • Einfach zu verarbeiten
  • Dauernassfest und frostbeständig
  • Gut haftend ohne Vornässen und Grundierung

Artikel-Nr.: Artikelbezeichnung Größe/Gebinde
1388418 Fliesenkleber 25 KG
Formel-Pro Fliesenkleber sind spezielle Trockenmörtel-Mischungen, die eigens zum Verlegen von Steingut-, Steinzeug- und Feinsteinzeugkeramik an Wand und Boden innen und außen entwickelt wurden. Als Untergründe eignen sich Zement-Estriche, angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips-Fließestriche, Zementputze, Beton, Heiz-Estriche, Gussasphalt (im Innenbereich), Gipskarton- und Gipsfaserplatten, Gipsdielen und Gipsputze. Sämtliche Formel-Pro Fliesenkleber sind standfest, weshalb kein Verkeilen erforderlich ist. Die beiden Flexmörtel erfüllen die gleichnamige Richtlinie der Deutschen Bauchemie e. V. sowie die Klassifizierung C2 TE S1 nach DIN EN 12004.

Bestandteile

Zement und feinkörnige Zuschlagstoffe. Enthält weder Asbest noch sonstige Mineralfasern. Kein gesundheitsschädlicher silikogener Quarzstaub bei der Verarbeitung.

Eigenschaften

  • Standfest, kein Verkeilen erforderlich.
  • Die angesetzten Fliesen haften sofort, können aber in ihrer Lage korrigiert werden.
  • Geschmeidig, dadurch leicht zu verarbeiten.
  • Dauernassfest und frostbeständig, universell innen und außen, selbst in Schwimmbädern und Kühlräumen einsetzbar.
  • Haftet ohne Vornässen und ohne Grundieren auf Beton, Zementestrich und Zementputz.
  • Erfüllt die Klassifizierung C2T nach DIN EN 12 004 (Untersuchungsbericht TU München).

Entsorgung

Gebinde tropffrei entleeren. Gebinde und Produktreste sind gemäß den örtlichen Richtlinien zu entsorgen.

Lagerung

12 Monate
Trocken, nicht dauerhaft über +30 °C lagern. Unter diesen Umständen wird die Mindest-Lagerfähigkeit erreicht.

Lieferform

Kraftpapiersack à 25 kg mit Polyethylen-Einlage

Anwendung

  • Für innen und außen.
  • Für Wand und Boden.
  • Zum Verlegen von Steingut- und Steinzeugkeramik im Dünnbettverfahren.
  • Auf Zementestrichen, angeschliffenen Anhydrit- bzw. Gips-Fließestrichen, Zementputzen, Beton, Heizestrichen, Gussasphalt (nur im Innenbereich), Gipskarton-, Gipsfaserplatten, Gipsdielen und Gipsputzen.
  • Zur Verlegung von Keramikbelägen in Dauernassbereichen wie Hallen- und Freibädern, Therapiebecken sowie in Nassbereichen wie Duschen, Toiletten, Bädern, Kühlräumen.
  • Für Kleberbettdicken von 1 bis 5 mm.

Untergrund

Zementestriche
Anhydritestriche
Gips-Fließestriche
Zementputze
Beton
Heizestriche
Gussasphalt
Gipskartonplatten
Gipsfaserplatten
Gipsdielen
Gipsputze
  • Mindestalter des Untergrunds: Zementestrich 28 Tage / Beton 6 Monate
  • Der Untergrund muss fest, sauber und tragfähig sein. Ölflecken, haftungsmindernde Oberflächen und Verunreinigungen sorgfältig entfernen.
  • Der Verlegeuntergrund muss nach DIN 18 202 flucht- und lotrecht sein.
  • Putzuntergründe müssen vom Putzhersteller für die Verlegung von Keramik freigegeben und für den vorgesehenen Nutzungsbereich geeignet sein.
  • Untergrundtoleranzen an Wänden mit Betonspachtel oder mit Reparaturmörtel ausgleichen. Rohbetonböden mit Estrich-Ausgleich ausgleichen.
  • Stark saugende Zementuntergründe und Porenbeton mit Formel-Pro Haft- & Schutzgrundierung 1:1 mit Wasser verdünnt, grundieren. Angeschliffene Anhydrit- bzw. Gips- Fließestriche sowie gipshaltige Untergründe und Gussasphaltestriche im Innenbereich mit unverdünnter Formel-Pro Haft- & Schutzgrundierung grundieren.
  • Grundierung trocknen lassen.
  • Zementestriche dürfen nicht mehr als 2 %, Anhydrit- bzw. Gipsestriche nicht mehr als 0,5 % Restfeuchtigkeitsgehalt (Messung mit CM-Gerät) aufweisen.

Verarbeitung

Anmachen des Verlegemörtels:
  1. Anmachwasser (siehe Tabelle) in ein sauberes Arbeitsgefäß geben. Anschließend Pulver zugeben und mit geeignetem Rühr- oder Mischwerkzeug als Aufsatz auf eine Bohrmaschine zu einem plastischen, knollenfreien Mörtel anrühren.
  2. Formel-Pro Fliesenkleber ca. 3 Minuten reifen lassen. Danach nochmals kurz aufrühren.


Fliesen verlegen:
  1. Zunächst mit der glatten Seite der Stahlkelle eine dünne Kontaktschicht auf den Untergrund aufkratzen.
  2. Danach mit der Zahntraufel auf die frische Kontaktschicht Mörtel aufkämmen. Das Kleberbett möglichst in einer Richtung aufbringen. Nur so viel Mörtel aufkämmen, wie innerhalb der klebeoffenen Zeit mit Fliesen belegt werden kann. Prüfung der klebeoffenen Zeit mit Fingerkuppentest.
  3. Fliesen und Platten mit leicht schiebender Bewegung im Kleberbett ansetzen und ausrichten

Technische Daten

Technische Daten Klassifizierung
Aushärtezeit
begehbar nach ca. 24 h
verfugbar nach ca. 24 h
voll belastbar nach ca. 7 Tagen
Aushärtezeit Hinweis
Bei +23 °C und 50 % relativer Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern diese Zeiten.
Begehbar nach
ca. 24 Stunden
Ergiebigkeit
25 kg sind ausreichend für ca.:
4 mm Zahnung: 16,6 m²
6 mm Zahnung: 12,5 m²
8 mm Zahnung: 8,9 m²
10 mm Zahnung: 6,9 m²

Oberflächenrauigkeit des Untergrunds und Rückseitenprofilierung der zu verlegenden Keramik sind neben der Größe der Fliesen ausschlaggebend für den Mörtelverbrauch. Die Angaben beziehen sich auf die Verlegung von leicht profilierten Steingut- oder Steinzeugfliesen auf einem Kalkzementputz oder Zementestrich.
Farbe
Grau
Frostsicherheit
ja
Gewicht
25 kg
Klebeoffene Zeit
ca. 20 Minuten
Klebeoffene Zeit Hinweis
Bei + 23 °C und 50 % relativer Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern diese Zeiten.
Kleberbettdicke
1 bis 5 mm
Komponenten
1-komponentig
Material
Trockenmörtelmischung mit speziell abgestimmter Füllstoffkombination
Reifezeit
ca. 3 Minuten
Temperaturbeständigkeit
-20 bis +80 °C
Verarbeitungshinweis
  • Nicht bei Temperaturen unter +5 °C und über +25 °C, bei starker Wärme und Windeinwirkung verarbeiten.
  • Bei saugfähigen Untergründen verkürzt sich die klebeoffene Zeit (Empfehlung: Grundieren mit Formel-Pro Haft- & Schutzgrundierung) Formel-Pro Fliesenkleber ausgleichen.
  • Für die Verlegung und das Ansetzen von Keramik nach dem Dünnbettverfahren gilt die DIN 18 157-1.
  • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser verdünnt noch mit frischem Mörtel vermischt werden.
  • Bei Verlegearbeiten in Schwimmbecken, im Außenbereich und bei mechanisch hoch belasteten Bodenflächen das kombinierte Verfahren (Buttering-Floating) anwenden. Hierbei Kleber auf die Plattenrückseite sowie auf den Verlegeuntergrund aufziehen und Keramik sorgfältig eindrücken. Dieses Verfahren eignet sich auch bei unterschiedlichen Plattenstärken.
  • Um bei Mosaikbelägen später eine ordnungsgemäße, fleckenfreie Verfugung sicherstellen zu können, ist es notwendig, dass eine gleichmäßig tiefe Fugenkammer, auch bei vorderseitig papierverklebtem Mosaik, vorhanden ist.
  • Werkzeuge unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen, im ausgehärteten Zustand ist nur mechanisches Abschaben möglich.
Verarbeitungstemperatur
+5 bis +25 °C
Verarbeitungszeit
ca. 4 Stunden
Verarbeitungszeit Hinweis
Bei +23 °C und 50 % relativer Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern diese Zeiten.
Verbrauch
4 mm Zahnung: 1,5 kg/m²
6 mm Zahnung: 2,0 kg/m²
8 mm Zahnung: 2,8 kg/m²
10 mm Zahnung: 3,6 kg/m²

Oberflächenrauigkeit des Untergrunds und Rückseitenprofilierung der zu verlegenden Keramik sind neben der Größe der Fliesen ausschlaggebend für den Mörtelverbrauch. Die Angaben beziehen sich auf die Verlegung von leicht profilierten Steingut- oder Steinzeugfliesen auf einem Kalkzementputz oder Zementestrich.
Wasserbedarf
ca. 0,32 Liter/1 kg
ca. 1,6 Liter/5 kg
ca. 8,0 Liter/25 kg
Hinweis Formel-Pro Fliesenkleber enthält Zement. Zement reagiert mit Feuchtigkeit oder Anmachwasser alkalisch; deshalb sind Hautreizungen bzw. Verätzungen von Schleimhäuten (z. B. Augen) möglich. Reizt die Atmungsorgane. Gefahr ernster Augenschäden, deshalb Augenkontakt und längerfristigen Hautkontakt vermeiden. Staub nicht einatmen.
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
Bei Berührung mit der Haut beschmutzte Kleidung sofort ausziehen und Haut sofort mit viel Wasser und
Seife abwaschen. Geeignete Schutzhandschuhe (z. B. nitrilgetränkte Baumwollhandschuhe) und Schutzbrille/
Gesichtsschutz tragen.
Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Technische Merkblatt vorzeigen.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Giscode: ZP1

Produktdatenblatt

  • Anwendung
  • Bestandteile
  • Eigenschaften

Sicherheitsdatenblatt

  • Gefahrenhinweise
  • Zusammensetzung
  • Erste-Hilfe Maßnahmen

Leistungserklärung

  • Kenncode
  • Verwendungszweck
  • Harmonisierte Norm
Mengenrechner

Wie viel darfs denn sein?

Sie sagen uns, was Sie vorhaben und wir sagen Ihnen wieviel Sie brauchen.

Empfehlungen

Weitere Produkte, die Ihnen vielleicht ganz gut passen

Anwendervideos

Endlich verfilmt: Formel-Pro im Einsatz

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.