KSK Dichtstreifen

Verlässliche Schnellbahn

Unsere Formel-Pro KSK Dichtstreifen sind die schnelle, sichere Methode zur Abdichtung erdberührender Kellerwände und Bodenplatten gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser. Sie eignet sich außerdem zur Abdichtung waagerechter und geneigter Flächen sowie Wand- und Bodenflächen in Nassräumen gegen nichtdrückendes Wasser mit mäßiger Beanspruchung (z. B. Balkone, Terrassen, Garagenflachdächer). Zudem kann sie gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit und als Wasserdampfbremse unter Estrichen eingesetzt werden. Formel-Pro KSK Dichtstreifen sind flexibel, rissüberbrückend und sofort wasser-, schlagregen- und radondicht. Die Verarbeitung ist selbst bei Temperaturen von -5 °C möglich.

  • Sofort wasserdicht
  • Bei Temperaturen von -5 °C verarbeitbar
  • Selbstklebend, für innen und außen
  • Alterungsbeständig

Artikel-Nr.: Artikelbezeichnung Größe/Gebinde
1945197 KSK Dichtstreifen 0,15 x 25 m 25 M
1945198 KSK Dichtstreifen 0,3 x 25 m 25 M
Formel-Pro KSK Dichtbahnen und -streifen stellen einen ebenso schnellen wie sicheren Weg dar, um erdberührende Kellerwände und Bodenplatten schnell und zuverlässig gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser abzudichten. Das gilt sogar für waagerechte und geneigte Flächen sowie Wand- und Bodenflächen in Nassräume. Zusammen mit dem Formel-Pro KSK Voranstrich schützen sie Ihr Bauwerk zuverlässig vor Feuchtigkeit.

Eigenschaften

  • Ab -5 °C bis +30 °C verarbeitbar
  • Sofort wasser-und schlagregendicht
  • Flexibel und rissüberbrückend
  • Radondicht, für wohngesundes Bauen

Lagerung

12 Monate
Aufrecht stehend transportieren und lagern. Bis zur Verarbeitung vor Druck, Wärme und Feuchtigkeit schützen. Schutzkarton erst an der Verarbeitungsstelle entfernen. Gelagerte Rollen nicht belasten. Unter diesen Umständen wird die Mindest-Lagerfähigkeit erreicht.

Lieferform

Rolle zu 0,15 x 25 m (4 Rollen/Karton);Rolle zu 0,30 x 25 m (2 Rollen/Karton)

Anwendung

  • Zur erdberührten Abdichtung von Kellerwänden und Bodenplatten gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser (Beanspruchung DIN 18533-2 W1.1-E und W1.2-E).
  • Zur Abdichtung nicht begehbarer Garagenflachdächer (mit mind. 2 % Gefälle und zusätzlicher Schutzschicht, z. B. Kiesschicht), sowie der Abdichtung von Stützmauern im GaLa-Bau.
  • Als Abdichtung gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit und als Wasserdampfbremse unter Estrichen.
  • Als erdberührte Abdichtung nach DIN 18533 in den Wasserbeanspruchungsklassen W1-E, W3-E und W4-E.
  • Zur Ausbildung der Z- und L-Abdichtung bei zweischaligem Mauerwerk. DIN 18533-2 W4-E (Anwendungstyp MSB-nQ).

Untergrund

Alle mineralischen Untergründe vor Anbringung der Formel-Pro KSK Dichtstreifen mit Formel-Pro KSK Voranstrich gemäß Technischem Merkblatt grundieren (bei Temperaturen unter 0 °C ist z. B. PCI BT 28 zu verwenden). Bei Metall- und Kunststoffoberflächen ist kein Voranstrich erforderlich. Der Untergrund muss glatt, druckfest, sauber und tragfähig sein. Grobporige bzw. rillierte Steine, z. B. Ziegel, Bims- und Lecasteine vorab mit Formel-Pro Bitumendickbeschichtung 1K oder 2K oder schnell abbindendem Reparaturmörtel egalisieren. Vor Verklebung der Formel-Pro KSK Dichtstreifen ist die aufgebrachte Grundierung auf vollständige Durchtrocknung zu überprüfen, d. h. die Grundierung muss durchgehärtet sein und darf bei Kontakt nicht mehr abfärben. Bei Umgebungstemperaturen von 0 °C und darunter ist eine lösemittelhaltige Spezial-Grundierung (z. B. PCI BT 28) zu verwenden.
Ferner ist die Haftung zum Untergrund zu überprüfen: Hierzu ist ein kleiner Streifen (5 x 10 cm) der Formel-Pro KSK Dichtstreifen auf die Grundierung aufzukleben, anzudrücken und wieder abzureißen. Werden hierbei mehr als 30 % der Grundierung vom Untergrund abgelöst, besteht noch keine ausreichende Haftung. Eine Verklebung der Formel-Pro KSK Dichtstreifen muss in diesem Falle zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Eine ausreichende Haftung ist gegeben, wenn die Formel-Pro KSK Dichtstreifen nur unter hohem Kraftaufwand vom Untergrund zu lösen ist. Vor der Verklebung ist darauf zu achten, dass sich auf der Grundierung keine Feuchtigkeit befindet (z. B. Regen, Tauwasser, Eis).

Verarbeitung

Formel-Pro KSK Dichtstreifen mit scharfem Messer auf die erforderliche Länge auf einer Brettunterlage zuschneiden. Schutzpapier unten. Unter gleichzeitigem Abziehen und Aufrollen des Schutzpapieres die Dichtstreifen vollflächig mit dem Untergrund verkleben. Die Dichtstreifen sorgfältig anrollen, besonders im Rand- und Überlappungsbereich. Sie müssen faltenfrei und ohne Lufteinschlüsse verlegt werden.

Einstufung lt. CLP-Verordnung

Formel-Pro KSK Dichtstreifen ist gemäß CLP-Verordnung eingestuft und gekennzeichnet, siehe Sicherheitsdatenblatt.

Technische Daten

Technische Daten Klassifizierung
Aushärtezeit
sofort regenbelastbar
Breite
0,15 m
0,3 m
Dicke
1,5 mm
Farbe
Schwarzgrau
Flächengewicht
1,5 kg/m²
Länge
25 m
Material
reißfeste, 1-fach kreuzlaminierte Polyethylenfolie mit plastischer Bitumen-Kautschuk-Kleb- und Dichtmasse
Verarbeitungshinweis
Spezielle Hinweise zur Verarbeitung als Z-/L-Abdichtung bei zweischaligem Mauerwerk
Formel-Pro KSK Dichtstreifen von der Rolle auf einer Brettunterlage mit scharfem Messer in Abschnitte von ca. 1 m Länge zuschneiden. Die Dichtstreifen-Abschnitte mit der Längsseite zuoberst an der grundierten Hintermauerung ankleben, dann unter gleichzeitigem Abziehen des Schutzpapiers vollflächig mit dem Untergrund verkleben.
Dabei sind folgende Schritte einzuhalten:
  • Darauf achten, dass die Auflage für die Klinkerwand exakt horizontal ist.
  • Schutzpapier der Bahn am Bahnenanfang ca. 10 – 20 cm langsam und gleichmäßig abziehen.
  • Formel-Pro KSK Dichtstreifen-Abschnitte mit klebender Seite auf die Hintermauerung legen und andrücken. Schutzpapier weiter abziehen.
  • Im gleichen Arbeitsgang mit z. B. einer Bürste oder einem Lappen von der Mitte aus andrücken, so dass Falten und Luftblasen zwischen Untergrund und Folie vermieden werden und damit gute Soforthaftung erzielt wird.
  • Daran anschließend den gesamten Streifen z. B. mit einem Gummiroller, kräftig andrücken. Hierbei besonders sorgfältig die mindestens 8 cm breite Überlappung der einzelnen Bahnen anrollen.
  • Bei der Verwendung als L-Abdichtung die Schnittkanten der Formel-Pro KSK Dichtbahn im Fugenbereich der Verblendschale umklappen und Bitumen auf Bitumen verkleben.
  • Im Bereich der L-Abdichtung sind Anker möglichst tief zu setzen.


Bei der Verarbeitung sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.
Bei der Verarbeitung mit anderen Baustoffen sind die entsprechenden Datenblätter und Verarbeitungsrichtlinien zu beachten.
Verarbeitungstemperatur
-5 bis +30 °C
Wassereinwirkungsklasse
W1-E
W3-E
W4-E
Hinweis Formel-Pro KSK Dichtstreifen nur bei Trockenheit und Umgebungstemperaturen ab -5 °C bis +30 °C (jedoch nicht in praller Sonne) und einer relativen Luftfeuchtigkeit unter 80 % verarbeiten. Selbstklebende Abdichtungssysteme wie Formel-Pro KSK Dichtstreifen bei sommerlichen Temperaturen über +25 °C kühl lagern, weil sich die plastische Klebeschicht bei Wärmeeinwirkung, insbesondere bei Sonneneinstrahlung, erwärmt und erweicht. Bei niedrigen Temperaturen ist die Formel-Pro KSK Dichtstreifen vor der Verarbeitung bei mindestens +10 °C (idealerweise +15 °C) temperiert zu lagern.
Das Hinterlaufen der Abdichtungsschicht,
  • Durch Wasser von der Kellersohle,
  • Durch Ablaufwasser von den Geschossdecken,
  • Durch eindringendes Wasser bei nicht durch die Kellerdecke abgedichteten Kellermauerwerksköpfen oder
  • Durch nicht angeschlossene Regenfallrohre ist während der Bauphase zu verhindern.

Die Formel-Pro KSK Dichtstreifen sind geeignet als Z- und L-Sperre für Klinkervorsatzschalen und unter Mauerwerken bei vollflächiger Auflast. Bei zweischaligem Mauerwerk (Verblendschale) wird die Kaltselbstklebebahn "KSK" hinter der Verblendung auf der Außenseite der Innenschale hoch geführt und ggf. im Mauerwerk eingebunden (Z-Sperre). Horizontale Kräfte in den Wänden (z. B. durch Erddruck) sind auszuschließen. Die Last auf der Formel-Pro KSK Dichtstreifen durch das Mauerwerk darf den Druck von 0,2 MN/m² nicht überschreiten. Bei der Anordnung von Durchdringungen ist eine fachgerechte Anschlussmöglichkeit zu berücksichtigen. Die Oberfläche der Durchdringung ist zu reinigen und durch Anschleifen aufzurauen. Die Anzahl der Durchdringungen ist auf die unbedingt notwendige Anzahl zu beschränken. Bei Wassereinwirkungsklasse W1-E und W3-E erfolgt der Anschluss an die Durchdringung durch Auftragen von Formel-Pro Bitumendickbeschichtung mit Verstärkungseinlage oder Dichtband auf Klebeflansche oder mittels Los-Fest-Flanschkonstruktionen.

Produktdatenblatt

  • Anwendung
  • Bestandteile
  • Eigenschaften

Leistungserklärung

  • Kenncode
  • Verwendungszweck
  • Harmonisierte Norm

Empfehlungen

Weitere Produkte, die Ihnen vielleicht ganz gut passen

Anwendervideos

Endlich verfilmt: Formel-Pro im Einsatz

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.