Pflasterfugenmörtel Zement

Die schnelle Härte

Der schnellhärtende, zementgebundene Formel-Pro GaLa Pflasterfugenmörtel Zement ist ideal zum Verfugen von begeh- und befahrbaren Flächen (bis 3,5 t und gelegentlich bis 20 t) im Innen- und Außenbereich bis einschließlich Nutzungskategorie N3 nach ZTV-Wegebau. Er eignet sich für eine gebundene Bauweise (z. B. Hof- und Garageneinfahrten) und plattige Formate. Formel-Pro GaLa Pflasterfugenmörtel Zement kann einfach ohne Anmischen mit Wasser eingeschlämmt werden und ist unkraut-, frost- und tausalzbeständig. Zudem ist er nicht wasserdurchlässig. Dank seiner hohen Frühfestigkeit ist er zügig waschbar. Zudem ist er äußerst fließ- und schlämmfähig und bildet einen sehr guten Haftverbund mit dem Untergrund.
  • Zementgebundener Pflasterfugenmörtel
  • Wasserundurchlässig und schnellhärtend
  • Unkraut-, frost- und tausalzbeständig
Artikel-Nr.: Artikelbezeichnung Größe/Gebinde
1981271 Pflasterfugenmörtel Zement 25 KG
Die Formel-Pro GaLa Pflasterfugenmörtel bieten eine Vielfalt von Möglichkeiten, um Platten und Pflaster ebenso fachgerecht wie zuverlässig zu verfugen. Für viele verschiedene Untergründe und Baumaterialien steht so die jeweils passende Lösung zur Verfügung. Damit auch von der Optik her alles harmoniert, sind die Die Formel-Pro GaLa Pflasterfugenmörtel in unterschiedlichen Farben erhältlich. Sie sind zudem alle frost- und tausalzbeständig und darüber hinaus widerstandsfähig gegen mechnische Bealstungen (z. B. Kehr- und Reinigungsmaschinen).

Bestandteile

  • Genormte Bindemittel nach DIN EN 197
  • Zusatzmittel Trass nach DIN EN 51043
  • Ausgesuchte Gesteinskörnung – DIN EN 13139
  • Zusatzmittel und -stoffe zur Verbesserung der Verarbeitungseigenschaften und ausgesuchte Zuschlagstoffe

Eigenschaften

  • Trass- und kunststoffvergütet
  • Einkomponentig
  • Wasserundurchlässig
  • Befahrbar
  • Für innen und außen
  • Verfugung im Schlämmverfahren, hochfließ- und schlämmfähig
  • Unkrautbeständig
  • Schnell erhärtend
  • Hohe Frühfestigkeit, früh waschbar
  • Sehr guter Haftverbund zum Untergrund
  • Maschinengängig
  • Frost- und tausalzbeständig
  • Chlorbeständig
  • Widerstandsfähig gegen mechanische Belastungen (z. B. Kehr- und Reinigungsmaschinen) und chemische Einflüsse wie Tausalz, Benzin und Mineralöle

Lagerung

12 Monate
Trocken und kühl auf Holzrosten lagern. Vor Feuchtigkeit, Frost und direkter Sonneneinstrahlung schützen. Chromatarm gemäß Verordnung 1907/2006/EG Anhang XVII bei +20 °C, 65 % r. F.

Lieferform

Eimer à 25 kg, Palette à 42 Stück

Anwendung

Zur Verfugung von Alt- oder Neupflaster. Für Natursteine, Betonsteine, Klinker und keramische Beläge.
Geeignet für:
  • Eine gebundene Bauweise und plattige Formate
  • Begeh- und befahrbare Hof- und Garageneinfahrten sowie Pflaster- und Terrassenflächen bis einschließlich Nutzungskategorie N3 nach ZTV Wegebau

Reinigung

Sollten Zementschleier auftreten, können diese mit einem Zementschleierentferner beseitigt werden. Eignung vorher prüfen. Probeflächen anlegen! Reinigungsarbeiten können mit Hochdruckgeräten bei max. 120 bar mit min. 20 cm Abstand und mit Flächendüse durchgeführt werden, Ausbrechende Fugenstücke weisen auf zu hohen Druck hin und können mit frischen Pflasterfugenmörtel nachgefugt werden.
Im ausgehärteten Zustand ist eine Reinigung nur noch mechanisch möglich.
Gefäße, Werkzeuge etc. sofort mit Wasser reinigen.

Untergrund

Betonbodenplatte
Tragschicht gebunden
Tragschicht ungebunden
Der Untergrund muss ausreichend tragfähig sein, um die zu erwartenden Verkehrslasten aufnehmen zu können. Die Bettung ist immer gebunden und drainfähig auszuführen. Ein Absacken des Pflasters unter Last aufgrund nicht genügender Tragfähigkeit führt zu Abrissen an den Fugenflanken. Nicht drainfähiger Oberbau führt zu Staunässe und bei Frost zur Zerstörung der Fuge. Bei Belastungsklassen bis BK 3,2 gemäß RSTO 12 und entsprechend hohen Belastungen ist das Pflaster in einem ausreichend trag- und drainfähigen Mörtelbett (z. B. Formel-Pro GaLa Drainagemörtel oder Formel-Pro GaLa Compound) zu verlegen. Die Fugentiefe darf 4 cm nicht unterschreiten, die Fugenbreite soll 3 – 25 mm betragen, um eine ordnungsgemäße Haftung zu gewährleisten. Die zu bearbeitende Fläche ist sorgfältig vorzunässen, so dass zum Zeitpunkt des Einbringens des Formel-Pro GaLa Pflasterfugenmörtels keine Saugfähigkeit des Pflasters an der Oberfläche gegeben ist. Stehendes Wasser muss aus den Fugen entfernt werden. Für eine optimale Haftung des Pflasterfugenmörtels an den Steinflanken nur allseitig saubere Pflastersteine/Platten verwenden. Zur Haftungsverbesserung sind Platten oder flächige Werkstoffe vor der Verlegung mit Formel-Pro GaLa Haftbrücke zu versehen. An aufgehenden Bauteilen ist das Formel-Pro GaLa Universalfugenband anzubringen, um Eigenspannungen zu vermeiden. Bewegungsfugen aus dem Unterbau sind bis in den Oberbau zu übernehmen. Je nach Flächengröße und -geometrie sind Bewegungsfugen auch in der Fläche vorzusehen.

Verarbeitung

Nicht mit anderen Stoffen vermischen!
Mit der angegebenen Wassermenge (kaltes Leitungswasser) in einem sauberen Mischgefäß sorgfältig, homogen und knollenfrei anmischen. Nach einer Reifezeit von 2 Minuten erneut durchmischen und verarbeiten. Es wird ein Rührgerät mit ca. 500 UPM mit großem Rührkorb (mind. 100 mm Durchmesser) empfohlen. Der Pflasterfugenmörtel kann nach Einweisung mit geeigneten Mischpumpen verarbeitet werden. Die Verfugung erfolgt im Schlämmverfahren. Für eine gute und ausreichende Flankenhaftung die angegebene Fugentiefe und Fugenbreite einhalten. Befahrene Pflasterflächen sind in voller Steinhöhe zu verfugen. Nach dem Ansteifen des Materials (Probe: Material in der Fuge ist mit dem Finger nicht mehr eindrückbar) wird die Fläche genässt, mit hartem Besen vorgewaschen und mit einem weichen Wasserstrahl gründlich gereinigt. Nach einer Wartezeit von ca. 20 Minuten (je nach Temperatur) intensiv ggf. mittels Schwammbrett nachwaschen. Nach der Reinigung auf der Oberfläche verbleibendes Wasser entfernen, um eine Fleckenbildung durch auftrocknendes Reinigungswasser zu vermeiden.

Technische Daten

Technische Daten Klassifizierung
Aushärtezeit
voll belastbar nach ca. 7 Tagen
Begehbar nach
ca. 12 Stunden
Biegezugfestigkeit
nach 24 Std. ca. 2 N/mm²
nach 7 Tagen ca. 4 N/mm²
nach 28 Tagen ca. 6 N/mm²
Druckfestigkeit
nach 24 Std. ca.12 N/mm²
nach 7 Tagen ca. 21 N/mm²
nach 28 Tagen ca. 33 N/mm²
Elastizitätsmodul
ca. 16.400 N/mm² stat.
Farbe
Grau
Frostsicherheit
ja
Fugenabmessung
≥ 40 mm bei Befahrung Verfugung in voller Steinhöhe
≥ 20 mm bei gebundener Bauweise N1
Haftzugfestigkeit
ca. 2,2 N/mm² auf Betonuntergrund
Komponenten
Einkomponentig
Material
Trass- und Kunststoffvergütetes, zementärer Mörtel
Mischungsverhältnis
ca. 4 Liter Wasser/25 kg
Nachbehandlung
Die frischen Fugen während der Aushärtungsphase (1 Tag bei +20 °C) gegen starken Niederschlag schützen. Nach 12 Stunden (bei +20 °C) kann die Fläche für Fußgängerverkehr freigegeben werden. Mindestens 7 Tage vor Frosteinwirkung schützen. Eine feuchte Nachbehandlung des abgebundenen Mörtels stellt eine einwandfreie Erhärtung sicher.
Reifezeit
ca. 2 Minuten
Verarbeitungshinweis
  • Je nach Steinbeschaffenheit kann nach dem Verfugen ein Schleier zurückbleiben
  • Bei hellen Steinen und bei Kunststeinen (zement- oder kunststoffgebunden) bzw. bei oberflächenbehandelten Steinen Verträglichkeit prüfen! Probeflächen anlegen.
  • Beim gefasten Pflasterbelag darf die Fuge nur bis zur Unterkante der Fase gefüllt werden.
  • Pflasterfugenmörtel werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, die naturbedingten Farbschwankungen unterliegen. Daher stellen Farbunterschiede verschiedener Gebinde keinen Grund zur Beanstandung dar.
  • An zusammenhängenden Flächen nur Material einer Charge verwenden.
  • Bei den auszuführenden Arbeiten sind die einschlägigen. Empfehlungen, Richtlinien, Normen und Regelwerke, sowie die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu berücksichtigen.

Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Verarbeitungstemperatur
+5 bis +25 °C
Verarbeitungszeit
ca. 30 min.
Verarbeitungszeit Hinweis
Technische Werte (Laborwerte) sind bezogen auf +20 °C / 50 % rel. LF.
Niedrige Temperaturen und Feuchtigkeit führen zu einer verzögerten, hohe Temperaturen zu einer beschleunigten Abbindung.
Wasserdurchlässigkeit
Nein
Hinweis Detaillierte Sicherheitshinweise erhalten Sie aus unseren separaten Sicherheitsdatenblättern. Vor der Anwendung sind diese durchzulesen.
Zeitabhängige Werte beziehen sich auf Normklimabedingungen (+20 °C/50 % r. L.). Diese können durch Umgebungsfaktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit und Art des Substrats variieren.
Die Angaben wurden sorgfältig und gewissenhaft erstellt, allerdings ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit und ohne Haftung für die weiteren Entscheidungen des Benutzers. Die Angaben für sich alleine begründen kein Rechtsverhältnis oder sonstige Nebenverpflichtungen. Sie befreien den Kunden grundsätzlich nicht, das Produkt auf seine Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck eigenständig zu prüfen. Unsere Produkte unterliegen, wie alle enthaltenen Rohstoffe, einer kontinuierlichen Überwachung, wodurch eine gleichbleibende Qualität gewährleistet ist.
Für weitere Fragen wenden Sie sich an Ihren Verkaufsberater oder Fachhandel.
Den aktuellen Stand unserer Produktdatenblätter finden Sie auf unserer Homepage bzw. diese können in der zuständigen Geschäftsstelle angefordert werden.

Produktdatenblatt

  • Anwendung
  • Bestandteile
  • Eigenschaften

Sicherheitsdatenblatt

  • Gefahrenhinweise
  • Zusammensetzung
  • Erste-Hilfe Maßnahmen
Mengenrechner

Wie viel darfs denn sein?

Sie sagen uns, was Sie vorhaben und wir sagen Ihnen wieviel Sie brauchen.

Empfehlungen

Weitere Produkte, die Ihnen vielleicht ganz gut passen