Putz- und Mauermörtel

Der PUMA verputzt alles

Bei Formel-Pro Putz- und Mauermörtel ist der Name Programm – handelt es sich doch um einen Mauermörtel, der sich zudem bestens zum Verputzen eignet, und zwar als kleinflächiger Unter- und Oberputz und zum Ausbessern von Mauerwerksflächen im Innen- und Außenbereich sowie für Feuchträume. Als Unterputz ist das Produkt ideal zur Aufnahme von Anstrichen, Bekleidungen und Edelputzen, als Oberputz empfiehlt sich die Verwendung für gefilzte Strukturen. Formel-Pro Putz- und Mauermörtel ist nach dem Anmischen leicht anzuwerfen und geschmeidig zu verarbeiten bei sehr guter Untergrundhaftung und abgestimmtem Wasserrückhaltevermögen. Nach der Erhärtung ist der Mörtel witterungs- und frostbeständig.

  • Mauermörtel, der auch zum Verputzen geeignet ist
  • Einfach zu verarbeiten
  • Sehr gut haftend

Artikel-Nr.: Artikelbezeichnung Größe/Gebinde
1422074 Putz- und Mauermörtel 30 KG
Formel-Pro Mörtel bieten für jede Anwendung das richtige Produkt – sowohl zum Verlegen von Wand- und Bodenfliesen als auch fürs Verarbeiten von Platten und Steinen jeglicher Art, zum Verputzen sowie auch fürs Mauern. Sämtliche Formel-Pro Mörtel überzeugen nach dem Anmischen nicht nur durch eine besonders hohe Geschmeidigkeit, sondern auch durch eine hervorragende Haftung. Dies macht sie besonders einfach und angenehm in der Verarbeitung.

Bestandteile

Gesteinskörnung, Zement, Baukalk und Zusätze zur besseren Verarbeitung und Haftung.

Eigenschaften

Mineralischer Kalk-Zementputz- und Mauermörtel. Nach dem Anmachen entsteht ein leicht anzuwerfender, kellengerechter und geschmeidig zu verarbeitender Mörtel mit guter Untergrundhaftung und abgestimmtem Wasserrückhaltevermögen. Witterungs- und frostbeständig sowie diffusionsoffen nach der Erhärtung. Nicht für die Verarbeitung in Putzmaschinen geeignet.

Lagerung

12 Monate
Möglichst in geschlossenen Gebinden, trocken und geschützt, die Lagerzeit sollte nicht überschritten werden. Bei sachgerechter, trockener Lagerung für mind. 12 Monate ab Herstelldatum chromatarm. Unter diesen Umständen wird die Mindest-Lagerfähigkeit erreicht.

Lieferform

Papiersäcke, Sackinhalt 30 kg, (42 Sack pro Palette = 1260 kg).
Werk: Bayern

Anwendung

Mineralischer Unter- und Oberputz für den Innen- und Außenbereich sowie für Feuchträume. Zum vorwiegend kleinflächigen Verputzen und Ausbessern von Mauerwerksflächen, Unterputz zur Aufnahme von Anstrichen, Bekleidungen und Edelputzen oder als Oberputz für gefilzte Strukturen. Mauermörtel ohne besondere wärmedämmende Eigenschaften für Mauerwerk mit normaler statischer Belastung.

Der Mauermörtel ist nach DIN 20000-412:2019-06 ohne Einschränkung/Abminderung als Normalmauermörtel verwendbar. Bisherige Bezeichnung nach DIN 20000-412 Anhang A: Normalmauermörtel II

Untergrund

Der Untergrund muss fest, tragfähig, frostfrei, frei von Ausblühungen sowie frei von haftmindernden Rückständen (Schmutz und Staub) sein. Die zu verputzende Fläche muss gleichmäßig ausgetrocknet sein. Glatte Betonflächen vorher mit einem geeigneten Haftvermittler, wie z. B.
Formel-Pro Baukleber oder Formel-Pro Klebe- und Armierungsmörtel Grau vorbehandeln. Stark saugende Untergründe evtl. mit der Formel-Pro Aufbrennsperre vorbehandeln. Gefährdete Bereiche, wie z. B. Glas, Keramik, Metall usw., sind entsprechend vor Verschmutzung zu schützen.

Verarbeitung

Der Formel-Pro Putz- und Mauermörtel kann im Durchlaufmischer, im Freifall-Zwangsmischer oder mit Rührquirl angemischt werden. Es ist nur sauberes Wasser ohne sonstige Zusätze zu verwenden.

Verputzen: Die Mindestauftragsdicke beträgt im Innenbereich 10 mm, im Außenbereich 15 mm. Bei Putz-dicken von mehr als 20 mm und anderen ungünstigen Umständen mehrlagig arbeiten, wobei eine ausreichende Standzeit des Unterputzes (pro mm Putzdicke 1 Tag) vor dem Auftragen der letzten Lage empfohlen wird (vorherige Lage gut aufrauen). Dies ist besonders bei niedrigen Temperaturen und damit verzögerter Abbindung wichtig.
Den Mörtel mit der Glättkelle aufziehen oder mit der Kelle anwerfen. Anschließend mit der Kartätsche planeben abziehen. Nach dem Ansteifen zeitgerecht Verreiben oder Filzen oder mit dem Gitterrabot für die nachträgliche Beschichtung mit Edelputzen oder Keramik aufrauen.

Mauern: Das Mauern erfolgt entsprechend den Verarbeitungsrichtlinien der Ziegel- und Mauersteinhersteller. Es ist grundsätzlich vollfugig und im Verband zu mauern.

Einstufung lt. CLP-Verordnung

Formel-Pro Putz- und Mauermörtel ist gemäß CLP-Verordnung eingestuft und gekennzeichnet, siehe Sicherheitsdatenblatt.

Technische Daten

Technische Daten Klassifizierung
Brandverhalten
A1, nichtbrennbar
Ergiebigkeit
ca. 20,0 Liter/30 kg
ca. 665,0 Liter/Tonne
ca. 2 m²/ Sack bei 10 mm Auftragsstärke
Festigkeitsklasse
CSII nach DIN EN 998-1
Frostsicherheit
ja
Gewicht
30 kg
Haftscherfestigkeit
≥ 0,04 N/mm² nach DIN EN 1052-3, Verfahren B
(KS-Referenzstein, Eigenfeuchte 3 – 5 M.-%)
Haftzugfestigkeit
≥0,08 N/mm² nach EN 1015-12
Körnung
0 – 1,2 mm
Körnung max.
1,2 mm
Material
Gesteinskörnung, Zement, Weißkalk (Baukalk) und Zusätze zur besseren Verarbeitung und Haftung.
Mindestschichtdicke
als Unterputz 10 mm, als Oberputz 3 mm
Mörtelklasse
M 2,5 nach DIN EN 998-2

Putzmörtelgruppe: Normalputzmörtel GP nach DIN EN 998-1, P II nach DIN 18550
Mörtelart: Normalmauermörtel G nach DIN EN 998-2
Qualität
Ständige Überwachung und Kontrolle der Qualität und strenge Eingangskontrolle aller Rohstoffe. Die Firma besitzt ein TÜV-geprüftes und zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach der weltweit gültigen Norm DIN EN ISO 9001 sowie ein TÜV-geprüftes und zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach der weltweit gültigen Norm DIN EN ISO 14001.
Verarbeitungshinweis
Nicht unter +5 °C und über +30 °C Material-, Untergrund- und Lufttemperatur verarbeiten und abtrocknen lassen. Die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“, DIN EN 13914, DIN EN 998-1, DIN EN 998-2, DIN 18550, DIN 20000-412, DIN 18330 und DIN 18350 (VOB, Teil C) beachten.
Verarbeitungstemperatur
+5 bis +30 °C
Verbrauch
ca. 1,4 kg/m²/mm
Wasseraufnahme
WC 0 (nach DIN 998-1)
Wasserbedarf
3,5 – 4,5 l/30 kg Sack
Wasserdampfdurchlässigkeit
μ-Wert ≤ 25 (nach DIN EN 998-1 und DIN EN 998-2)
Wärmeleitzahl
λ10, dry, mat ≤ 0,82 W/(m·K) für P = 50 %
λ10, dry, mat ≤ 0,89 W/(m·K) für P = 90 %
Tabellenwert nach EN 1745
Hinweis Nicht zum Verputzen von Leichtmauerwerk geeignet. Leichtmauerwerk ist im Außenbereich mit Leichtputz LW gemäß DIN EN 998-1 zu verputzen. Im Sockelbereich sind spezielle Sockelputze einzusetzen. Nicht bei ungünstiger Witterung verarbeiten. Hohe Luftfeuchtigkeit und tiefe Temperaturen können die Abbindezeit deutlich verlängern. Vor einer weiteren Beschichtung ist eine Standzeit von mind. 1 Tag je mm Putzdicke einzuhalten. Bei direkter Sonnenbestrahlung, Regen oder Wind die Fassade bis zur vollständigen Erhärtung schützen (Gerüstnetz). Nur geeignete rostfreie Profile anwenden und mit geeigneten Ansetzmörteln anbringen. Um Durchfeuchtung durch Regen zu vermeiden, ist die Mauerwerkskrone nach der Verarbeitung abzudecken.

Die angegebenen Verbrauchsangaben basieren auf sorgfältigen Untersuchungen. Je nach Untergrundbeschaffenheit (Rauheit, Ebenheit, Oberfläche) und Handhabung sowie Zustand der Werkzeuge und Geräte sind Unterschiede im Materialverbrauch möglich.

Nicht unter +5 °C und über +30 °C Material-, Untergrund- und Lufttemperatur verarbeiten und abtrocknen lassen. Die „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“, DIN EN 13914, DIN EN 998-1, DIN EN 998-2, DIN 18550, DIN 20000-412, DIN 18330 und DIN 18350 (VOB, Teil C) beachten.

Produktdatenblatt

  • Anwendung
  • Bestandteile
  • Eigenschaften

Sicherheitsdatenblatt

  • Gefahrenhinweise
  • Zusammensetzung
  • Erste-Hilfe Maßnahmen

Leistungserklärung

  • Kenncode
  • Verwendungszweck
  • Harmonisierte Norm
Mengenrechner

Wie viel darfs denn sein?

Sie sagen uns, was Sie vorhaben und wir sagen Ihnen wieviel Sie brauchen.

Empfehlungen

Weitere Produkte, die Ihnen vielleicht ganz gut passen